Bewegte Gesundheit

Täglich betätigen sich auf der ganzen Welt die Menschen sportlich, die einen etwas weniger, andere etwas mehr. Aber alle wollen damit eines, etwas für Ihre Gesundheit tun. Regelmässige körperliche Aktivität ist unerlässlich um geistig und körperlich gesund und fit zu bleiben. Denn erst durch körperliche Anstrengung erhalten wir unseren Stoffwechsel und unser Muskel- und Herzkreislaufsystem funktionell auf der Höhe.

Kein Sportler ist geschützt vor Verletzungen durch Unachtsamkeit, falscher oder zu schneller Bewegung oder Überbelastung. Eine ungewohnte Bewegung im Alltag oder ungewohnt langes Sitzen kann ebenso zu einer Fehl- oder Überbelastung führen, die sich dann beim Ausüben des Sports bemerkbar macht. Auch nach längerer Trainingspause ist Vorsicht geboten vor Überbelastung. Die Freude am Sport sollte nie unüberlegt aufs Spiel gesetzt werden.

Mit Akupunktur werden sehr viele Sportverletzungen sanft behandelt. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um akute oder ältere Verletzungen handelt. Mit Schröpfen, Kräuterrezepturen, Wärme, Moxa, Tuina-Massage und mit Ernährungsempfehlungen wird die Therapie optimal ergänzt.
Ein Kinesio-Taping bei Bewegungseinschränkung unterstütz sie dabei, an der Therapie dranzubleiben.

Faszien-Training (Fayo) – die präventive Vorbereitung

Bei dieser sanften Trainingseinheit werden nicht nur Muskeln, sondern die Gelenke sowie die gesamte Wirbelsäule optimal gedehnt. Gleichzeitig wird dabei der Stoffwechsel und die gesunderhaltende Kraft des Bindegewebes aktiviert. Die Übungen sind einfach aber sehr wirkungsvoll. Sie helfen dabei, präventiv Verletzungen vorzubeugen, und den gesamten Körper zu stärken. Die Steh- und Bodenübungen kommen aus dem Bereich des Yoga und werden mit und ohne Faszien-Rollen ausgeführt. Herzpunkt bietet Fayo-Kurse an, um die sanfte Methode dieses Faszientrainings zu erlernen.

Sportliche Höchstleistungen

Vor einem Wettkampf wird häufig intensiver trainiert als im gewohnten Trainingsalltag. Da können schnell einmal Probleme oder Schmerzen auftreten, die vorher nicht vorhanden waren.
Ich begleite und betreue Sie vor, während und nach der herausfordernder Trainings- und Wettkampfzeit mit alternativen Therapiemethoden. Gemeinsam bringen wir Ihren Körper und sein Potential in Einklang mit Ihrer sportlichen Höchstleistung.

Alternative Schmerztherapie

Einschränkungen und Verletzungen im Bewegungsapparat kommen immer wieder vor, nicht nur bei Sportlern. Das ist kein Grund, mit dem Training oder mit der Bewegung im Alltag aufzuhören. Das wichtigste ist, den «Schmerzpegel» so schnell wie möglich zu reduzieren. Wer Schmerzen missachtet und einfach das betroffene Körperteil über längere Zeit entlastet, verschiebt unter Umständen die Struktur seines Bewegungsapparates. Dadurch können neue Schmerzen oder Begleiterscheinungen auftreten, die hätten vermieden werden können. Nach einer Verletzung sollte deshalb so schnell wie möglich mit einer Schmerztherapie begonnen werden.

Indikationen

Wann entstehen Schmerzen, was sind Ursachen von Verspannungen oder wie kann mit Hilfe der Alternativen Medizin der Selbstheilungsprozess beschleunungt werden? Lesen Sie mehr zu den einzelnen Indikationen.

Verspannungen entstehen dadurch, dass sich Muskeln, Sehnen und Fasern zusammengezogen haben und sich nicht mehr selbständig entspannen. Ursachen davon können sehr vielschichtig sein, zum Beispiel Belastungen/Fehlbelastungen, Fehlhaltungen durch einseitige körperliche Belastungen im Alltag, Kälte, eine falsche oder ruckartige Bewegung und anderes mehr.

Häufig nehmen Sportler dann Magnesium, was auch unter Umständen kurzfristige Linderung verspricht. Oft nützt dies jedoch nicht und die Verspannung bleibt oder kommt später wieder.

In der alternativen Therapie werden die Verspannungen aktiv gelöst. Je nach Dauer des vorhandenen Verspannungszustandes haben sich Muskeln, Sehen und Bänder jedoch bereits an die verspannte Haltung gewöhnt und diesen als Soll-Zustand in ihrem Erinnerungsspeicher abgelegt.

Wird die Verspannung nun gelöst, erfolgt später aber wieder dasselbe Bewegungsmuster wie zuvor, ist das Beschwerdebild sofort wieder da und alles beginnt von vorne.
Deshalb arbeitet Martina Reimann mit dem Gewebe, mit dem Ziel, genau diese «Programmierung» wieder zu löschen. Zudem wird der Ursache der eigentlichen Fehlbelastung gesucht. Manchmal findet man diese auch in gewohnten Alltagsbewegungen/Belastungen und nicht zwingend bei der sportlichen Tätigkeit.

Muskelzerrungen, Prellungen und Verstauchungen sind sehr häufige Sportverletzungen. Zerrungen entstehen durch ruckartige, schnelle Bewegungen, Beschleunigungen oder Abbremsen mit einer starken Belastung auf die Gelenke. Dies führt zu einer Überdehnung der angespannten Muskulatur und damit zur eigentlichen Zerrung. Die Verstauchung ist eine Überdehnung der Bänder und Sehnen, was zu Mikroverletzungen im Gewebe führt.
Eine Behandlung erfolgt mittels Akupunktur, Kräuterpflaster, oder auch mit einer Faszienbehandlung, damit das Gewebe wieder seine Richtung findet und sich schneller beruhigt. Auch Wärmebehandlungen sind eine wichtige Therapieform. Die Alternative Medizin arbeitet bei den genannten Verletzungen nicht mit Kälte wie die klassische Medizin, da es sich nicht um eine Entzündung handelt. Man will mit einer Wärmebehandlung eine Anregung der Blutzirkulation bewirken. Die Verletzung klingt dadurch schneller ab.

Ursachen können sein: dauernde Überbelastungen, jahrelanges Tragen von falschen Schuhen, schlechte Trainingsausrüstung welche die Gelenke belasten, usw. Keineswegs aber handelt es sich ausschliesslich um Probleme älterer Generationen.
In der Therapie werden die Schmerzen behandelt und das Gewebe gelöst, so dass man nicht vollständig auf den Sport und die gewohnte Bewegung verzichten muss. Hier kommt neben der Akupunktur oft auch das Kinesio-Taping als Stütze bei einer bestimmten Sportart zur Anwendung.

Nach notwendigen Operationen kann mit Hilfe der Alternativen Medizin der Heilungsverkauf unterstützt werden, damit der Patient schneller wieder seiner gewohnte Bewegung nachgehen kann.

Oft kommen Patienten in die Herzpunkt-Praxis mit der Information, dass Sie bereits bei einem Physiotherapeuten oder einer Physiotherapeutin in Behandlung sind.

Diese Therapeuten arbeiten mit dem «Groben», mit den Gelenken und den sie umgebenden Muskeln. Diese sollen wieder zusammenspielen und zwar in alle Richtungen wie vor der Verletzung.
Martina Reimann arbeitet mit dem «Feinen», also mit dem Gewebe. Wenn zum Beispiel bei einer Operation mit einem Schnitt alles durchtrennt wurde, ist das Gewebe zwar wieder zusammen gewachsen, jedoch ist die Erinnerung der Durchtrennung noch vorhanden. Also arbeitet sie unterstützend mit dem feinen und tiefen Gewebe, um den vollen Bewegungsablauf und die volle Funktions- und Dehnfähigkeit von Muskeln, Sehnen und Bändern wieder zu erlangen.

Die Selbstheilung kann durch diese Art von zusätzlicher Fein-Therapie zur Physiotherapie nur gewinnen.

Testimonials

Während der Vorbereitung auf meinen ersten Marathon bekam ich ein Stechen in der Wade, das ich weder mit Dehnübungen noch mit Massage wegbrachte. Martina Reimann aber zauberte den Schmerz innert kürzester Zeit weg: mit nur einer Akupunktur-Nadel! Am Tag vor dem Lauf brachte sie noch Kinesio-Tapes an, so dass ich den Marathon ohne Beschwerden und in einer super Zeit meistern konnte!
Herzlichen Dank für deine wertvolle Hilfe, Martina.

Sonja vF. aus N.

Während meiner langen Spitzensportzeit erlebte ich immer wieder kleine Beschwerden und Verletzungen welche mich ausser Gefecht gesetzt haben. Ich suchte jeweils den Hausarzt und/oder einen Physiotherapeut auf. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es auch andere Möglichkeiten von Behandlungen gibt, welche effizienter und nachhaltiger sind.

Freunde haben mir Martina empfohlen, da sie in ihrem Fachgebiet eine Koryphäe ist. Nach einem Schienbeinknochen-Anriss und diversen daraus resultierenden Beschwerden habe ich mich bei Martina angemeldet. Durch Akupunktur, Moxen usw. wurden die Beschwerden massiv besser und ich konnte innerhalb kürzester Zeit wieder mit meinem Training beginnen.

Die Behandlungen waren gezielt und absolut genial. Heute weiss ich, dass ich zuerst zu Martina gehe, bevor ich zur Physio gehe oder mich allenfalls «unters Messer» lege. Sie ist meine erste Adresse für meine «Bobos» und auch für eine «einfache» Sportmassage. Danke vielmals Martina für Dein wundervolles Wirken. Auch im Namen meiner Athleten ein grosses Dankeschön für deine Unterstützung und deine Bereitschaft, praktisch zu jeder Tages- und Nachtzeit. Danke Martina.

Peter B. aus W., pb sports

Nach langer Pause wollte ich vor ein paar Monaten endlich wieder mit dem Joggen beginnen. Schon bald aber spürte ich Schmerzen im seitliche Fuss, die mir meinen neugewonnenen Trainingseifer wieder vermiesten. Ich dachte zuerst, dass diese Schmerzen bei Weglassen des Joggens wieder verschwinden. Doch noch nach Monaten war dies nicht der Fall. Mein Fuss in die Hände von Martina Reimann gelegt, eine Akupunkturbehandlung und wertvolle Tipps, wie ich meinen verspannten Sehnenplatte mit einfachen Übungen wieder entspannen kann – und schon nach zwei Wochen sind die Schmerzen deutlich zurück gegangen. Ich bleibe dran und bin zuversichtlich, dass ich bald mein Training wieder aufnehmen kann.

I.Eigenmann von H.
Während der intensiven Vorbereitung auf einen Marathonlauf erlitt ich eine Überbelastung des Fusses. Nach dem Marathonlauf habe ich Schmerzmittel genommen, welche der Arzt mir verschrieben hat. Ich habe mein Lauftraining gestoppt und während Wochen diverse Therapien in Angriff genommen. Nichts half auf die Dauer. Auf Empfehlung einer Laufkollegin lernte ich Martina Reimann kennen. Sie hat meinen Fuss ganzheitlich angeschaut und mir eine Akupunktur- und Schröpftherapie empfohlen. Bereits nach kurzer Zeit konnte ich die ersten Laufeinheiten in Angriff nehmen, und heute – ein paar Wochen später – bin ich wieder schmerzfrei unterwegs. Ich habe Martina Reimann als kompetente Therapeutin erlebt, und sie hat mein volles Vertrauen gewonnen. Ich weiss genau, an wen ich mich in Zukunft wenden werde, falls jemals wieder Beschwerden auftreten sollten.
Nicole H. aus S.