Loading...
Dunkelfeld-Diagnostik2018-09-12T14:04:01+00:00

Dunkelfeld Diagnostik

Lange bevor Erkrankungen mit körperlichen Symptomen, Mangelerscheinungen oder chronische Krankheiten im Labor nachweisbar sind, kann man Vorzeichen davon unter dem Dunkelfeld-Mikroskop erkennen. Ebenso können Ursachen für bereits bestehende Beschwerden oder Erkrankungen gefunden werden. Dabei genügt ein Tropfen Blut für eine Diagnose.

Die Ursache von Krankheiten liegt im Milieu des Blutes. Werden darin Anzeichen einer Dysbalance erkannt, muss das aber nicht zwingend heissen, dass der Patient bereits Beschwerden hat. Es sind meist Hinweise auf unterschiedlichste Krankheitsbilder, Stauungen und Störungen im Herz-, Kreislaufsystem.

Der Patient hat nun die Wahl, entweder seine bisherigen Lebensgewohnheiten beizubehalten oder durch gezielte Veränderungen im Leben die eigene Gesundheit selber in die Hand zu nehmen. So erstaunt mich immer wieder, wie meine Patienten innerhalb kurzer Zeit durch Verhaltensänderungen ihr Blutbild massgeblich verbessern können.

Unser Blut und sein Milieu

Blut ist lebendig – es ist der Saft, der uns am Leben hält. Blut reguliert sämtliche Körperfunktionen und zirkuliert dank einer effizienten Herzpumpe innerhalb einer Minute durch das Adergeflecht des gesamten Körpers. Es ist einzigartig und kann durch keine andere Flüssigkeit ersetzt werden.
  • den Körper mit Sauerstoff versorgen
  • bei Verletzungen den Wundverschluss ermöglichen und so vor Blutverlust schützen
  • über die Darmwand Nährstoffe, Mineralsalze und Vitamine aufnehmen und dort abgeben wo sie benötigt werden
  • durch den Transport von Hormonen (Botenstoffen) für die Verteilung wichtiger Informationen im Körper sorgen (z.B Insulin)
  • den Säure-Basen Haushalt (PH-Wert) im Gleichgewicht halten
  • Giftstoffe, die in unseren Körper gelangen zu den Entgiftungsorganen (Leber, Niere) bringen, wo sie verarbeiten werden
  • das Immunsystem aufrechterhalten und eingedrungene Krankheitserreger (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten) abwehren

Was kann mit der Dunkelfeld-Mikroskopie erkannt werden

  • Qualitativer Gesundheitszustand und Dysbalancen im Organismus
  • Zustand und Funktionsfähigkeit der Blutzellen, Durchblutungs- und Sauerstoffsituation, Blutmilieu sauer/basisch, Blutfette und Eiweissveränderungen
  • Hinweise auf unterschiedlichste Krankheitsbilder, Stauungen und Störungen im Herz-, Kreislaufsystem sowie degenerative Krankheitsprozesse (Krankheitserreger, Störfelder, Infektionen, Pilze etc.)
  • Aktivität des Immunsystems (Abwehrfunktion des Körpers)
  • Stoffwechselstörungen (Auswirkungen auf das Blut durch Leber- und Nierentätigkeit)
  • Umweltbelastungen: Umweltgifte, Freie Radikale, Schwermetalle (Quecksilber/Amalgam)
  • Ernährungsbedingte Störungen sowie Nahrungsmittel Unverträglichkeiten
  • Vitamin- und Mineralstoffhaushalt resp. -mangel (Eisen, Vitamin B12, Omega 3 etc.)
  • Organbelastung (Leber, Darm etc.)
  • Übersäuerung des Körpers (Stressbelastungen, Ärger, Fleischkonsum etc.)
Hier sind die Symprotiten in genügender Form vorhanden, jedoch einige stark vergrössert = Belastung mit tierischem Eiweiss und eine weitere Steigerung der Endobiose. Die Erythrozyten mit Chondritfortsätze.
Hier sieht man ein grosser Mischsymplast = Hinweis auf eine kombinierte Belastung aus den Zykladen der Endobionten Mucor racemosus und Aspergillus niger (betroffen könnten sein: Lunge, Haut, Lymphsystem, Herzkreislaufsystem)
Die Ery’s sind zum Teil Zitronenförmig = Hinweis auf eine mögliche Leberbelastung. Ebenfalls sichtbar sind die Neutrophile Granulozyten. Da sie nicht rund sind sondern unregelmässig verformt, ist es ein sichtbares Zeichen der Aktivität.

Häufige Fragen zur Dunkelfeld Diagnostik

Mit dieser Diagnostik Methode ist eine Früherkennung sowie das Auffinden von Ursachen für bereits bestehende Beschwerden oder Erkrankungen möglich. Sinn macht sie auch, wenn eine langandauernde Therapie keine Erfolge bringt oder wenn Symptome auftauchen wie zum Beispiel:

  • Müdigkeit
  • Leistungsschwäche
  • Durchblutungsstörungen
  • Magen- und Darmerkrankungen
  • chronische Erkrankungen
  • Schmerzen

Ebenso kann mit der Dunkelfeldmikroskopie eine nachweisliche Kontrolle und Auswirkungen laufender Therapien (schulmedizinische und naturheilkundliche) durchgeführt werden.

Ich nehme Ihnen einen Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen ab und lege es zwischen zwei Glasplättchen unter das Dunkelfled Mikroskop. Diese liegen auf einem schwarzen Untergrund und die Blutzellen erscheinen hell, da sie von hinten beleuchtet werden. Deshalb der Name Dunkelfeld.

Auf einem grossen Bildschirm betrachten wir gemeinsam via einer Filmkamera Ihr Blut, sie nehmen also aktiv an der Diagnosestellung teil. Da vitales Blut lebendig ist, erkennt man sich bewegende weisse und rote Blutkörperchen, Bluteiweisse, manche Gerinnungsstoffe, das Blutplasma sowie Mikroorganismen im Blut. Im Gegensatz zu Blutuntersuchungen aus dem Labor kann die Qualität der Blutkörperchen (Funktionstüchtigkeit) und dessen Umgebung (Milieu) beurteilt werden. Denn was nützt die Gewissheit, dass genügend rote Blutkörperchen vorhanden sind, sie aber in ihrer Funktion eingeschränkt sind.

Um ein ganzheitliches Bild vom gesundheitlichen Zustand meiner Patienten zu erhalten, ist auch bei einer Dunkelfeld Diagnostik die Anamnese ein wichtiger Bestandteil meiner Behandlung. Wenn ich etwas Ungewöhnliches im Blutbild erkenne, kann ich sofort im Gespräch mit dem Pateinten mögliche Ursachen für diese Dysbalance im Blutbild herausfinden oder ausschliessen.
Bei der Labor Analyse des Blutes wird meist in der Arztpraxis dem Patienten Blut entnommen. Bereits das Entnehmen (Fingerpiks oder Nadel im Arm) kann bei gewissen Patienten Stress auslösen, welcher das Blutbild beeinflusst. Nach der Entnahme wird das Blut in einem Röhrchen zentrifugiert (Serum). Wird es vor dem Zentrifugieren mit Hemmstoffen (Antikoagulanzien) vermischt, gerinnt es nicht (Plasma). Dann geht das Röhrchen meist auf seine lange Reise in ein Labor. Bis das Blut vom Patienten untersucht wird, dauert es also in der Regel ein paar Stunden bis Tage!

Bei der Dunkelfeld Analyse entnehme ich lediglich einen Tropfen Blut am Ohrläppchen des Patienten und bringe dies sofort zwischen zwei Glasplättchen. Dieses frisch entnommene und vitale Blut gibt mir auf der Stelle ein unverfälschtes Bild vom momentanen Zustand des Patienten. Gemeinsam betrachten wir, was gerade in diesem Moment in seinem Blutbild abläuft.

Die Methode zur Untersuchung des vitalen Blutes unter dem Dunkelfeld Mikroskop wurde in den Zwanziger Jahren vom Bakteriologen Prof. Dr. Günther Enderlein (1872 – 1968, Berlin) entwickelt. So konnte er bewegliche Kleinstlebewesen finden, die mit Bakterien Verbindungen eingingen. Damit war der Nachweis gegeben, dass es kein steriles keimfreise menschliches Blut gibt.
Mit einem Blick auf den Bildschirm bei einer Dunkelfeld Mikroskopie kann man sich heute sehr schnell selber davon überzeugen.

Wenn der Körper übersäuert

Viele Menschen leiden heute an einer Übersäuerung des Körpers. Verursacht wird dies meist durch die Kummulation unterschiedlichster Stressfaktoren, welche schlussendlich den Gärungsstoffwechsel einleiten. Die Übersäuerung des Körpers ist die unmittelbare Folge.
  • Belastung durch Umweltgifte und Fremdstoffe in der gesamten Nahrungskette
  • Ungesundes Essen durch denaturierte Nahrung (Fast- und Convenience Food)
  • unnatürliche Kochmethoden (Mikrowelle und Induktionsherd)
  • reaktive Kosmetika
  • Elektrosmog (Wechselstrom, Handy, Schnurlos-Telefon)
  • Schwermetalle (Amalgam als Zahnfüllmaterial)
  • Medikamente im Allgemeinen
  • Ärger und Stressbelastung
  • Milchprodukte, Weizen, hoher Fleischkonsum, Chlor in Kochsalz

Unter dem Dunkelfeld Mikroskop kann eine Übersäuerung des Blutmilieus festgestellt. Die Empfehlungen bei der anschliessenden Beratung haben zum Ziel, den Säure-Basen Haushalt des Körpers wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Die kleinen weissen Pünktchen sind Symprotiten, vermehrt = Hinweis auf eine vorhandene Entzündung oder auf Eiweissreaktionen hin (zB. tierisches Fremd-Eiweiss in der Ernährung). Ebenfalls sichtbar sind «Geldrollen». Geldrollenförmige Erythrozyten weisen auf eine Störung des Milieu hin (Ph-Wert; Darmdysbiose, Endobiose). Es hat noch ein Granulozyt = Belastung des Abwehrsystems.

Unser Ziel – mehr Lebensqualität für Sie

Wir alle sind mit einer starken Wahrnehmung für die Bedürfnisse unseres Körpers geboren worden. Leider verlieren wir mit der Zeit diese wunderbare Fähigkeit unseren Körper zu spüren, da uns von aussen immer wieder gesagt wird, was gut für uns ist.

Das Ziel jeder Behandlung in der Herzpunkt Naturheilpraxis ist das Erlangen von mehr Lebensqualität, wobei die Körperwahrnehmung im Zentrum steht. So geht es auch darum, mit etwas Ungesundem umgehen zu können und selber zu beurteilen, was ein gesundes Mass ist. Meine Patienten sollen in erster Linie definieren können, was sie für ihren Körper wollen und nicht was sie nicht wollen.